Touran 1T2 - 19Zoll Überlegungen - Talladega

  • Hallo Leute,


    ich weiß, dass vermutlich alles was es zu diesem Thema zu fragen gibt hier bereits (mehrfach) beantwortet wurde. Ich bitte also alle, die dies hier als nervig empfinden den Thread einfach wieder zu schließen (von mir aus auch kopfschüttelnd :) ), aber auf Kommentare wie "Suche benutzen" zu verzichten. Danke :)


    Ausgangslage: Ich fahre momentan Omanyt 7,5x18ET49 auf der Vorderachse mit 10er Platten (also ET39) und auf der Hinterachse mit 15er Platten (ET34). Alles eingetragen in Verbindung mit Eibach Federn (50/30). Reifen: 225/40/R18 Loadindex 92.



    Da meine Sommerreifen sich verschleißtechnisch dem Ende nähern überlege ich nun, endlich den Schritt zu 19Zoll Rädern zu gehen, da ich dies eigentlich schon immer machen wollte. Daraus ergeben sich einige Fragen, die üblichen halt:


    1) Ich möchte auf Karosserieanpassungen natürlich verzichten, daher kommen für mich grundsätzlich nur 8x19 in Frage. Bezüglich der Einpresstiefe möchte ich gern Spielraum mit Spurplatten haben um das Gesamtbild selbst noch beeinflussen zu können. Leider sind die Omanyt in 8x19 (ET44) so gut wie nicht zu bekommen. Daher fielen mir die Talladega-Felgen mit ET50 auf (sind recht gut zu bekommen). Da könnte ich hinten meine 10er Platten fahren und vorn müsste ich 5er Platten besorgen. Dann stünden die Räder wieder so wie jetzt mit den Omanyt. So ich keinen Denkfehler habe.


    2) Thema Reifen: Hier habe ich gelesen zum Thema Loadindex dass viele Stress haben bezüglich der Tatsache, dass die meisten 235/35R19 fahren müssen um den Loadindex zu erfüllen. Damit einher geht wohl - je nach TÜV Prüfer - eine Tachoanpassung. Tachoanpassung wäre natürlich (für mich) ein No-Go, so ich dann streng genommen auch entsprechende Winterräder fahren müsste. Aber: Ich meine mal, die Theamtik betrifft vordergründig die schweren Diesel? Meine max. Achslast gemäß Schein beträgt 1110kg (VA). Dürfte ich da einen 225/35R19 mit Loadindex 88 fahren oder sind 5kg "Reserve" zu knapp (88 = 560kg)?


    3) Ich gehe davon aus, dass die Talledaga Felgen selbst unkritisch sind was die Traglast anbelangt. Nicht zufällig jemand hier, der Kennzahlen zu dieser Felge am Start hat? TN: 5K0601025M


    4) Ob der Schritt zu den Talladegas ein guter wäre ist mir auch noch nicht klar. Hier kann man mir aber keiner helfen :) ... Geschmacksache. Die Omanyt sind eigentlich schöner und geben auch nicht so viel Blick auf die Kinderbremsen vom Touran frei :) Außerdem stehe ich eigentlich auf Original-Optik. Und Talladegas gehören nicht zum Touran. Hmm, Schwierig :)


    Danke und Grüße ins Forum

  • Hiho


    auch evt. an den Impacttest denken . Wenn VW die Tallas nicht mit einem 225/35/19 Reifen getestet hat ..kann es je nach TÜV oder anderem Prüfer ( Monopol für Einzelabnahmen ist ja seit geraumer gefallen) und der Genauigkeit bei der Abnahme zu Problemen kommen (oder eher nicht weil die dann nicht Legal fahrbar sind ) .



    Gruss Dirk

  • Bei VW bekommt man ja - so liest man hier viel - auf freundliche Anfrage zu deren Felgen einen Nachweis hinsichtlich Traglast. Ich nehme an, dort sind dann auch die in Verbindung mit dieser Felge freigegebenen Reifen einsehbar? Ich hätte auch kein Problem damit 235/35 zu fahren. Ob dann die hier ansässigen TÜVer diese Tachoproblematik aufmachen weiß man halt vorher nicht. Nerviges Thema :)


    Weitere Favoriten sind übrigens die Lugano (gut zu bekommen) und Sagitta (kaum zu bekommen) Felgen. Beides ET41. Die Reifen-Problematik bleibt natürlich überall die gleiche.

  • ......Ob dann die hier ansässigen TÜVer diese Tachoproblematik aufmachen weiß man halt vorher nicht......

    Das lässt sich ganz einfach klären in dem man vorher beim TÜV vorbei fährt und nachfrägt was der Prüfer für die Abnahme haben will.

  • Den Prüfer vorher fragen ist grundsätzlich ein schöner Weg. Zumindest aus Sicht des Fragenden.


    Habe leider damals für meine gewünschten Felgen nur die Antwort „Das müsste man sehen.“ bekommen.
    Half natürlich nicht wirklich.


    Zwecks Felgeninfos kann der Prüfer auch alles in seiner Datenbank finden.
    So war es schlussendlich bei mir.


    Auf den originalen Felgen steht ja auch immer der Hersteller und dessen Artikelnummer drauf. Damit kann der Prüfer dann schauen.

  • Bei VW bekommt man ja - so liest man hier viel - auf freundliche Anfrage zu deren Felgen einen Nachweis hinsichtlich Traglast. Ich nehme an, dort sind dann auch die in Verbindung mit dieser Felge freigegebenen Reifen einsehbar? Ich hätte auch kein Problem damit 235/35 zu fahren. Ob dann die hier ansässigen TÜVer diese Tachoproblematik aufmachen weiß man halt vorher nicht. Nerviges Thema :)


    Weitere Favoriten sind übrigens die Lugano (gut zu bekommen) und Sagitta (kaum zu bekommen) Felgen. Beides ET41. Die Reifen-Problematik bleibt natürlich überall die gleiche.

    Das Tacho muss nicht angepasst werden, es muss nur der Nachweis erbracht werden das es noch in der Toleranz die Geschwindigkeit richtig anzeigt. So ein Gutachten hab ich für meinen ehemaligen Touran erstellen lassen. Das kannst du gerne haben wenn es nötig ist.

  • Hallo rusty,


    Mensch dich gibt es hier auch noch!? Wir hatten damals (so 2015) regen Kontakt weil ich deine Hilfe hinsichtlich Climatronic-Umrüstung und FSE-Theater überstrapazierend genutzt habe. Dafür nochmals danke :) Irgendwann da hattest du auch deinen Umstieg, weg vom Touran, verkündet. Daher cool dass du dem Forum weiter die Treue hälst :)


    Dein Angebot ist natürlich klasse. Ich käme darauf sehr gern zurück wenn es konkret werden sollte. Noch tue ich mich schwer mit dem Umstieg, da ich es nicht leiden kann, DInge zu kaufen und dann vom Wohlwollen irgendwelcher Prüfer abhängig zu sein. Aber mal schauen. Ich orientiere mich noch.


    Hab noch eine weitere Baustelle (RNS510 Upgrade Überlegung) welche sich ähnlich nebulös gestaltet. Aber auch da gibt es hier im Forum viele nette Leute. :)