Wechselrichter Frage

  • Moin, mal eine Frage am Rande. Ein Wechselrichter ist ja so allen bekannt. Ich bin ja ein kleiner großer kaffeejunkie. Und habe in meinem Firmenwagen zwei Batterien, eine vorne im Motorenraum und eine unter dem Fahrersitz zusammen 180 Ah. Spich genug Strom da, als Wechselrichter soll ein 1500/3000W werden, damit die Senseo auch betrieben werden kann. Kann dieser dann einfach an die Batterie unter dem Sitz angeschlossen werden, da die Kabel ja möglichst kurz sein sollen. Jemand sonst eine andere Idee, denn ein stromab wollte ich nicht immer mit dabei haben.


    vielen Dank für die rege Diskussion BigML


  • Klar geht das. Sicherung direkt hinter der Batterie nicht vergessen. Das "möglichst kurz" ist nur dem Spannungsabfall auf den Kabeln geschuldet. Wenn du die (+ und -) ausreichend dick dimensionierst kannst du den einbauen wo du willst. 250A Spitzenstrom muss man erst mal "verlustfrei" übertragen. Minus über die Karosserie solltest du tunlichst nicht machen. Da wird es dann aber schnell spannend ob du in die Anschlussklemmen des Wechselrichters ausreichend dicke Kabel überhaupt rein bekommst.

    Achte darauf das du auch wirklich ein KUPFER-Kabel kaufst. Die ganzen Endstufeninstallationssätze beinhalten MEISTENS Alukabel die nur eine Aussenlage aus Kupfer haben.


    Der Wechselrichter muss aber recht sauberen Sinus rausgeben, da die Senseo Elektronik drin hat, also möglicherweise empfindlich ist.

  • Also meine Senseo hat im WoWa über einen Wechselrichter nicht funktioniert. Scheint ähnlich einer Flex zu sein: der Anlaufstrom, für das erste Vorheizen aus dem kalten Zustand heraus, ist zu hoch.

    Porbiere es vorher besser mal aus bevor Du alles installierst.

    Wegen dem Kabel:

    Geh mal in eine Elektrowerkstatt / Fachbetrieb. Für ein paar € in die Kaffeekasse bekommst Du dort sicherlich ein Stück Kabel mit ordentlich vercrimpten Anschlüssen die Du auch anschliessen kannst.

  • Das war ein NoName WR der angeblich 1500 W und kurzfristig 2500 W abgeben kann. Wenn ich mich recht erinnere mit echten Sinuswellen.

    Der Anlaufstrom meiner Senseo liegt bei 2,2 KW für die 1.Tasse. Danach liegt er nur noch bei ca. 800W pro Tasse.

    Hat halt nicht funktioniert mit meiner 150Ah Gelbatterie im WoWa.

  • Wegen dem Kabel:

    Geh mal in eine Elektrowerkstatt / Fachbetrieb. Für ein paar € in die Kaffeekasse bekommst Du dort sicherlich ein Stück Kabel mit ordentlich vercrimpten Anschlüssen die Du auch anschliessen kannst.

    An den Kabeln soll es nicht liegen. Davon haben wir genug (arbeite beim Energieversorger) das können die Elektriker ratz fatz machen.


    Mir ging es nur darum ob ich es dort anschließen kann. Denn die Batterien werden ja über die Lima beide geladen.


    Ich denke ich werde das mal ausprobieren und das Ding ordern........ Vielen Dank erstmal

  • Kurz am Rande.
    Reiner Sinus aus einem Wechselrichter ist unmöglich.
    Der Wechselrichter muss die Gleichspannung zerhacken.
    also werden Rechteckverläufe mit vielfachen zur Grundfrequenz zusammengemischt. Dadurch entsteht immer ein treppenförmiger Verlauf, der ,bei vielen Rechtecksignalen, einem Sinus ähnlich sieht. Dazu benötigt man aber viele Rechtecksignale.
    Ein reiner Sinus würde aus einer unendlichen Anzahl von Rechtecksignalen bestehen.


    Billige Wechselrichter haben im schlimmsten Fall nur 2 Rechtecksignale gemischt. Unter Belastung wird das richtig grauenhaft.
    Selbst gute Wechselrichter, z.B. in USV für PC lassen im sinusförmigen Verlauf die Rechtecksignale erkennen.


    Ein Schaltnetzteil, wie es bei elektronischen Geräten eingesetzt wird, kann damit schlecht umgehen und wird richtig heiss.


    Am besten die benötigte Gleichspannung im Gerät zur Verfügung stellen und nicht erst den Umweg über 230VAC, wenn möglich.