2.0 TDI CR CFHC Injektoren - Geruch stinkt raucht Drehzahl erhöht nach 220km ohne Regenerationsanforderung

  • Hallo zusammen,


    Ich habe jetzt schon alles hoch und runter gesucht - bin aber nicht so fündig geworden.


    Folgender Hintergrund: ich habe den Touran jetzt 4 Wochen (2,0 140PS CFHC) - und nein Privat gekauft - er läuft ruhig, kalt wie warm, Verbrauch "undefiniert" weil ich keinen Vergleich zu vorher habe - ich habe Überland ohne treten 6,4L real verbraucht. Bei Regeneration kommt nach Leerlauf beim ersten Gasstoß eine Rauchwolke aus dem Auspuff - wenn man das so nennen kann. Er riecht dann auch ich sage Mal unangenehm wie eben verbranntes Frittenfett.


    Im Skodaforum wird gesagt: Normal - haben einige, da gibt's sogar Videos.


    Nun will ich wissen wie viele schon mit Injektoren Probleme hatte und wie sich diese gezeigt haben - oder ob das Rauchen und stinken normal ist? Also beim Tiguan meiner Schwiegermutter ist das nicht so schlimm (177PS Variante)


    Wer hat sich getraut die Injektoren selbst zu reinigen - Hardware, nix Additiv rein 8)


    Viele Grüße

  • Hi!


    Injektoren reinigen im heißen Ultraschallbad ist nicht die Sache, die Reinigungslösung kannst Du bei VW kaufen. Der Aus- und vor allem zeitnahe und schnelle Einbau ist da viel wichtiger, damit Korrosion erst gar keine Chance hat.


    Aaaaber: Injektoren reinigen macht Sinn, wenn der Motor unter Volllast zu mager läuft. Die Düsenöffnungen rußen zu, durch die entstandene Verengung passt weniger Sprit. Das merkt man dann bei Volllast. Dein Problem würde ich nicht auf die Injektoren schieben.


    Das Problem klingt eher nach einer Tendenz in die andere Richtung: Düsenleckage! Injektormengenrücklauf vergleichen! Der oder die Injektoren mit deutlich höhrerer Leckage werden verdächtigt.


    Bei einem eventuellen Austausch alle übrigen Injektoren zu reinigen, macht dann hingegen Sinn.

  • Ich habe mir mein Problem genauer betrachtet und mit VCDS den Iststand ausgelesen.


    Feldregeneration: keine Anforderung

    Letzte Regeneration: 340km

    Ölasche: 0,09l also halb voll - passt zu 157tkm

    Ruß berechnet: 15g

    Ruß gemessen: -2,9g


    Der Differenzdruck liegt im Stand bei 10 und bei Volllast über 120 - im Standverkehr zwischen 20 und hoch bis 70


    Ölstand gemessen bei kostant 50mm im Stand bei nur Zündung.


    Aber:


    Wenn man ihn startet regelt er die Drehzahl auf knapp um unter 900 - nach 2-3 km erhöht er sie auf Regenerationsdrehzahl ca. 970 - jetzt wirft er auch Rauch. Und er stinkt und der Auspuff knackt wie nach einer Regeneration?


    Das Verhalten macht es mir nicht leicht die Ursache zu suchen. Das stinken habe ich jetzt schon länger bzw. Ist mir vor 3 Wochen bereits aufgefallen. Öl hat er nicht wirklich verbraucht. Weil ich habe auch schon an den Turbo gedacht - wobei ich dann die im Stand erhöhte Drehzahl nicht verstehe.


    Eine tropfende Düse sollte doch nicht unterscheiden zwischen gerade gestartet und 2km gefahren...


    Und vom Rundlauf und Anspringen - würde man nichts erkennen wenn die anderen Zeichen nicht vorhanden wären.


    Viele Grüße

  • Also kurz zum Kauf - habe kompletten Service mit Zahnriemen, Öl, Filter usw. gemacht.


    Batterie ist neu (noch Vorbesitzer)


    Ich bin schon ca. 600-700km gefahren, die letzte (oder bei mir erste?) Regeneration war vollkommen unauffällig - also ja, erhöhte Drehzahl im Leerlauf, keine DPF Lampe.


    Gerade vor 50km bin ich ca. 140km am Stück Überland gefahren. Dabei habe ich schon genau beobachtet - nach ca. 100km hat er kurzzeitig die Drehzahl erhöht - ich dachte ahh Regeneration - laut VCDS aber nicht -> letzte Regeneration vor 340km. Jetzt grundsätzlich hohe Standgasdrehzahl bzw. beim Start ggf. auch normal ca. 900 und kurz darauf Anstieg Richtung 1000 um dort zu bleiben. Ansonsten normales Ansprechverhalten, kein Stottern Brummen oder was mann sich so vorstellen kann. Was man aber merkt:


    - stinkt nach unverbranntem Diesel? Also stinkende Abgas

    - Auspuff wird heiß, zumindest heißer als normal weil der Auspuff knackt ohne Vollgasfahrt

    - nebelt bei Gasstoß (Last) - sieht man im Rückspiegel wenn das Licht des Hintermanns passend beleuchtet.


    Nun habe ich den Differenzdrucksensor auf Verdacht getauscht (weil er so billig ist) - einfach nix, alles unverändert. Ich habe ihn auch nicht angelernt - es gab aber auch kein Fehler.


    Jetzt ist die DPF Lampe an - aber laut VCDS geht er trotz Motor warm (Wasser/ Öl) nicht in die Regeneration


    Feldregeneration Anforderung: 0

    Ruß Masse berechnet: 15g

    Ruß Masse gemessen: -2,4g


    Nun meine Frage: was sind die Bedingungen zum Start der Feldregeneration?


    Ja, ich schau auch noch nach Rücklaufmengen Injektoren, aber gefühlt läuft er dafür einfach viel zu unauffällig.


    Was ist mit der Lambdasonde? Kann die z.B. für Anfetten verantwortlich sein ohne direkt einen Eintrag zu erzeugen. Es reicht ja, das die gemeldeten Werte in ein zulässiges Wertefenster passen?


    Viele Grüße

  • Temperatur Kühleraustritt ist bei 25 - soll 80? Ich denke das liegt aber nur an der Außentemp und der Fahrstrecke von nur 2x6km mit 5min Unterbrechung


    Viele Grüße

  • EGT2 zeigt 0 Grad an?!

    is zwar komisch, aber der ist nicht verbaut :


    @m_oony,


    sind denn sonst irgendwelche Fehler abgelegt ?

    Hast Du zufällig ein OBD Adapter mit dem ELM 323 oder 327 ? Dann kannst Du mit VAG DPF & einem Android das ganze wuderbar testen.

    Wie verhält sich dich Rußmasse beim fahren ?


    an sonsten : https://www.auto-intern.de/med…ilter-Notregeneration.pdf

  • Das der Tempgeber 2 nicht verbaut ist habe ich auch schon gelesen - nach dem Foto :S


    Die Rußmasse ändert sich beim Fahren nicht wirklich. Daher der Gedanke den Differenzdrucksensor zu wechseln.


    Was ist ELM 232 oder 237?


    Notregeneration oder unter VCDS Serviceregeneration kann ich natürlich anstoßen. Kann mir aber nicht vorstellen, dass dies mein Problem lösen wird.


    Bei VCDS kann ich die einzelnen Werte auch beim Fahren auslesen


    Viele Grüße