2.0l TDI BMM - DPF übervoll

    • 1T

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2.0l TDI BMM - DPF übervoll

      Moin Moin,

      ich habe bei meinem Touran seit längerem im Stand einen so starken Gestank gehabt, als hätte ich keinen DPF.
      Außerdem finde ich den Verbrauch (bei 120km/h 6,8l/100km) recht hoch.

      Also haben wir mal per VCDS geschaut, woran es liegen könnte.

      Dabei viel dann direkt auf, dass der Aschewert bei 86g ist, der Soll Max. Wert liegt bei 60g...
      Eine Fehlermeldung gab es nicht, also haben wir direkt geschaut, ob es einen Flash-Versuch gab, siehe da... auch das wurde mal unternommen.
      Ich habe die Vermutung, dass die Fehlermeldung unterdrückt wird.

      Nun komme ich nicht drum herum, einen neuen DPF zu verbauen.
      Da ich keine Lust habe unsummen für einen originalen DPF auszugeben wollte ich mich hier mal erkundigen, ob ihr Erfahrungswerte mit Austausch-DPF habt?

      Vorab:
      Ich möchte den DPF nicht weg lassen!
      Ich möchte den DPF nicht freibrennen lassen!

      Vielen Dank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alltagstraktor ()

      Hallo,

      schau mal hier: (hier klicken) Dort findet man vieles zum VW Touran.


                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

    • Zu erst mal die Frage seit wann besitzt du den Wagen? Könnte es sein, dass der Vorbesitzer den DPF schon entfernt hat?

      Der erhöhte Verbrauch kann viele Gründe haben. z.B. wenn beim Zahnriemenwechsel der Synchronisationswinkel verstellt worden ist oder weil eine Regeneration des DPF läuft. Das würde auch den Gestank erklären.

      Der MWB ist nur eine errechnete Menge und sagt nichts direkt über den realen Füllstand des DPF aus.

      Wenn der DPF zu voll wäre würde der Differenzdruck nicht stimmen bzw. wäre viel zu hoch und der Wagen würde in den Notlauf gehen und laufen wie ein Sack Nüsse. Sollte da jemand einen solchen Fehler weggeflashed haben, unterläge dein Touri größter Brandgefahr. Ich glaube kaum das jemand sowas macht. Zumindest niemand mit etwas Verstand.

      Einen vollen DPF kannst du nicht mehr frei brennen. Asche ist schließlich schon das Produkt einer Verbrennung. Der kann aber mechanisch gereinigt werden. Von einer chemischen Reinigung würde ich die Finger lassen. Da zerstört man den DPF nur mit. Genauso wenig würde ich von einem DPF aus dem Zubehör absehen. Die Erfahrungen zeigen, dass diese wesentlich schneller voll sind als Originale.

      Die Autodoktoren empfehlen russfilterreinigung.de/de/index.html
      In einem speziellen Verfahren werden alle Rußreste verbrannt und der Filter im Anschluss mechanisch gereinigt und aufbereitet. Du bekommst ein quasi neues Produkt zurück und hast jede Menge Kohle im Vergleich zur Neuanschaffung eines original DPF gespart.

    • Habe ich bereits komplett gelesen, danke.
      Jedoch gibt es dort keine wirklichen Erfahrungswerte.

      sebist93 schrieb:

      Zu erst mal die Frage seit wann besitzt du den Wagen? Könnte es sein, dass der Vorbesitzer den DPF schon entfernt hat?

      Der erhöhte Verbrauch kann viele Gründe haben. z.B. wenn beim Zahnriemenwechsel der Synchronisationswinkel verstellt worden ist oder weil eine Regeneration des DPF läuft. Das würde auch den Gestank erklären.

      Der MWB ist nur eine errechnete Menge und sagt nichts direkt über den realen Füllstand des DPF aus.

      Wenn der DPF zu voll wäre würde der Differenzdruck nicht stimmen bzw. wäre viel zu hoch und der Wagen würde in den Notlauf gehen und laufen wie ein Sack Nüsse. Sollte da jemand einen solchen Fehler weggeflashed haben, unterläge dein Touri größter Brandgefahr. Ich glaube kaum das jemand sowas macht. Zumindest niemand mit etwas Verstand.

      Einen vollen DPF kannst du nicht mehr frei brennen. Asche ist schließlich schon das Produkt einer Verbrennung. Der kann aber mechanisch gereinigt werden. Von einer chemischen Reinigung würde ich die Finger lassen. Da zerstört man den DPF nur mit. Genauso wenig würde ich von einem DPF aus dem Zubehör absehen. Die Erfahrungen zeigen, dass diese wesentlich schneller voll sind als Originale.

      Die Autodoktoren empfehlen russfilterreinigung.de/de/index.html
      In einem speziellen Verfahren werden alle Rußreste verbrannt und der Filter im Anschluss mechanisch gereinigt und aufbereitet. Du bekommst ein quasi neues Produkt zurück und hast jede Menge Kohle im Vergleich zur Neuanschaffung eines original DPF gespart.
      Der Zahnriemen ist neu, die Winkel vom Nockenwellen-Sensor passen.
      Natürlich ist der Aschewert nur errechnet, jedoch merke ich es deutlich, dass der Touri einen erhöhten Verbrauch hat und auch oben rum nicht wirklich gut zieht.

      Der Differenzdruck ist auch gut erhöht gewesen, genau Werte habe ich gerade nicht im Kopf.

      Die DPF Reinigung hatte ich auch schon im Kopf, eventuell ist das die beste Alternative.
    • Den sollte man tauschen da er hin und wieder nach dem DPF-Wechsel "spinnt". War bei mir auch so.
      Beim Wechsel des Sensors aber bitte darauf achten dass Du GENAU denselben (Hersteller UND Modell) wieder kaufst und einbaust. Warum das so ist weiss keiner so wirklich genau, aber alle die andere Modelle verbaut hatten (ich z.B. auch) hatten danach massive Probleme mit den Werten.
      Wenn Du einen gereinigten DPF einbaust, dann lasse den unteren Sensor nach dem DPF erstmal weg und mache über VCDS eine Zwangsregeneration. Damit "haut" es Dir die evtl. verbliebenen Reinigungs-Rückstände erstmal hinten raus. Wenn Du das nicht machst, kann es sein dass Dir der Sensor kaputt geht. Vereinfacht gesagt ist das nur ein Keramikstift in einem Gittersieb und den zerschlägst Du Dir dann. Kostet bei VW mal locker flockige ca. 140,- €.
      Einbauen kannst Du den Sensor auch nachträglich wenn Du das Fahrzeug auf der Beifahrerseite mit dem Wagenheber hoch nimmst. Dazu braucht es keine Hebebühne mehr.

    • Also Jungs ich lasse das jetzt in meine VW Werkstatt machen.
      Lange Geschichte..
      Der DPF wird wohl gereinigt.

      Ich werde dann direkt fragen ob die den Sensor ersetzen, ansonsten geschieht das im Nachhinein.
      Ich gehe davon aus, das VW weiß wie ein erneuern oder ersetzen vom DPF abläuft, ich gebe gern eine Rückmeldung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Alltagstraktor ()

    ""