Autobatterie laden bei kälte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Na die werden an den BUS mit angeschlossen und überwachen die Steuergeräte das denen die Spannung nicht zu hoch wird :whistling:

      egal ich lass das jetzt so :)

      Es geht nichts über Bodenfreiheit :P

      wöllte Gott das mein Auto sauber ist, gäbe er Spüli ins Regenwasser 8)

      Mein Touri

      Wer andre in der Kurv verbrät, hat meist ein Zweitakt Heizgerät :P

      Aus aktuellem Anlaß Ich befürchte wir (die Nation) verwählen uns am 24.09.2017

      Hallo,

      schau mal hier: (hier klicken) Dort findet man vieles zum VW Touran.


                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

    • Die neue Version von meinem Ladegerät ist Can Bus-fähig, aber wird komplett gleich am Pol und dem Massepunkt angeschlossen.
      Muss ein Unterschied in der Ladesoftware sein, sonst seh ich da keinen Unterschied.

    • Mal aus einer Amazon Bewertung für das Ctec reinkopiert und vielleicht ganz interessant

      Zitat:
      Vorweg: Ohne Kenntnisse der Materie nutzen die besten Messwerte oder Geräte nichts!
      Bleiakku`s sind nun mal Behälter, die chemischen Prozessen unterliegen und verschleissen.

      Eine Starterbatterie hat im Schnitt eine Halbwertzeit von max. 60 Ladezyklen, dies bezieht sich zudem auf max. 50% Entladung.
      Wird diese durch den Betrieb von Standheizung, Licht angelassen oder ähnlichem stärker beansprucht, ist sie auch früher hinüber!

      Eine Starterbatterie, die einmal tiefentladen wurde, (30% oder weniger), ist meist hin und hat trotz Funktion nur noch ca. 60% ihrer Kapazität, (nicht Spannung!).

      Aufladen im Fahrzeug funktioniert in der Regel mit max. Strom bis zum Erreichen der Ladeschlussspannung, dann reduziert sich der Strom. Also dauert die "Vollladung" entsprechend lange und ist wenig schonend! Keiner wird jedoch wegen der Batterie 12h durch die Gegend fahren, um sie mit 1A fertig zu laden.

      Also wird die Batterie des Fahrzeuges in der Regel nie vollständig aufgeladen.
      Dies kann ein gutes Ladegerät dann ausgleichen und somit die Batterie bedingt auch regenieren.
      Befindet sich allerdings erstmal das Blei der Platten im Sumpf durch Verschleiß, nutzt auch das beste Ladegerät nichts mehr!
      Es ist also irreführend zu glauben oder zu propagieren, das Ladegeräte verschlissene Batterien wieder in den Neuzustand versetzen können.

      Was jedoch geht ist: Sulfatieren zu egalisieren, Batterien vollständig und schonend zu laden, Säure wieder zu durchmischen.

      Das macht das Ctek prima, deutlich verbessert zu den älteren Versionen. Auch die Anzeige der Schritte ist sehr hilfreich.
      Daher: Eine Prozentanzeige der Ladung ist immer Mist, da lediglich die Spannung gemessen werden kann und daraus der Rückschluss auf die Ladung gezogen wird. Eine andere Rückmeldung ähnlich eines Lithium-Ionen Akkus gibt es nun Mal nicht! (Und selbst bei LiIon ist es auf Dauer ungenau und wird nur errechnet!)
      Dazu kommt bei fast allen Ladegeräten die Verkabelung, jeder kann sich ausrechnen, daß z.B. bei 0,75mm/2 Kabel und 7A Ladestrom viel `"Spannung" auf dem Kabel verloren geht und die Spannungsmessung entsprechend ungenau ist.

      Alles in allem funktioniert das Ctek sehr gut, ist auch für Laien einfach und unkompliziert zu bedienen, wenn man die Geduld und Zeit aufbringt das Gerät auch die Batterie vollständig laden zu lassen. Aus Alt macht Neu gelingt auch diesem Gerät jedoch nicht!
      Preislich liegt es an der oberen Grenze, dafür funktioniert es und ist wasserdicht.
      Einzig die Temperaturkompensation leuchtet mir nicht ein: Was soll ohne Sensor kompensiert werden? Die Temperatur des Ladegerätes? Die des Akku`s wohl kaum.
      2. Negativum: Die Kabel sind in der Tat schlechter geworden. Unflexibler und ohne Knickschutz gegenüber älteren Versionen.

      Am Besten: Akku gut behandeln, nur kurz zum Starten verwenden, nie tief entladen, ab und zu ans Ladegerät, dann hält er lange. Alternativ z.B. eine AGM Batterie nehmen, allerdings kommen dann Nachteile wie Temperatursensibilität, Preis und genauere Ladespannungen zum Tragen, (Ladeschlussspannung wird oft nicht erreicht), die ältere Fahrzeuge nicht erfüllen können.

      Zum Schluss: die Wahl der Größe des Gerätes hängt vom Akku ab. Grundsätzlich funktioniert zwar Alles mit Allem, aber eine 70Ah Batterie mit einem 0,75A Ladegerät zu laden ist Murks. (100Std theoretisch!) Da ist die Selbstentladung des Akku`s fast höher. Gute Wahl ist ca. 1/10 der Kapazität, und regenieren bei zu kleinem Gerät ist auch fraglich.

      Gute fahrt!

    • So, also das 5.0 hängt aktuell am Touri! Eingestiegen ist es direkt mit 2, und weiter auf 3. Aktuell nach 1h läuft es auf 4 und ist etwas mehr als Handwarm. Bin mal gespannt, wenn die Batterie aufgrund von Standheizung und Kurzstrecke dann doch mal etwas länger geladen werden muss, wie warm/heiß es dann wird.

      MfG Matthias :)

    • Ladegerät anklemmen

      Hallo,
      ich hoffe ich kann mich hier einfach einklinken.

      Ich möchte bei meinem 1.4 TSI
      nach den vielen Kurzstreckenfahrten meine Batterie mit einem Ladegerät voll aufladen.


      Gibt es beim Touri, wie zBsp bei Mercedes oder BMW, Ladepunkte im Motorraum,außer direkt an den Batteriepolen?

      Im Bordheft steht nichts darüber, ich konnte es jedenfalls nicht finden.


      Ich möchte nicht das sich irgendwelche Steuerteile beim Laden verabschieden und außerdem soll der Touri auch erkennen das die Batterie voll geladen ist.

    • Beim Sportsvan meiner Eltern ist neben der Batterie eine Lasche wo der Minos angeklemmt werden soll, plus auf den Batteriepol. Dies ist nur nötig wenn der Touri Start Stop und ein Batteriesteuergerät hat.

      egal ich lass das jetzt so :)

      Es geht nichts über Bodenfreiheit :P

      wöllte Gott das mein Auto sauber ist, gäbe er Spüli ins Regenwasser 8)

      Mein Touri

      Wer andre in der Kurv verbrät, hat meist ein Zweitakt Heizgerät :P

      Aus aktuellem Anlaß Ich befürchte wir (die Nation) verwählen uns am 24.09.2017
    • richirich13 schrieb:

      das ist bei Mercedes und BMW Modellen meist nur deshalb, weil die Batterie im Kofferraum ist unter einer Abdeckung.
      Stimmt so nicht, diese Fahrzeuge sind mit einem Batteriemanagement System ausgestattet. Wir die Batterie über die Batteriepole geladen, kriegt das System dieses nicht mit und geht von einem anderen Ladezustand aus und kann ggf. die Batterie "überladen". Deshalb wie weiter oben schon geschrieben, über die Ladepole laden.

      Bei VW mit Sensor am -Pol Ladegerät an den +Pol und Masseklemme an Karosserie anschließen.

      MfG

      Uwe