Visaton FRS8 im A-Brett an RNS 510: Hochton sehr schrill

    • DSP und das original-Radio scheidet irgendwie aus, ist irgendwie nicht Fisch nicht Fleisch. Ich hab so ne Lösung mal im Audi gehabt, aber auch nur weil ich das RNS-E behalten wollte. Alles zusammen ist das momentan nicht drin. Nacheinander :)

      Die Empfehlung der 20er ist auch nur für den Nutzer ohne Sub, ich hab mittlerweile auch die 16er liebgewonnen (ich hab früher die Kombination 13er und 20er "toll" gefunden aber das ist nen anderes Thema). Mein Gedanke mit den 16er am Originalradio kommt einfach nur aus der Leistungsbetrachtung, nicht was das original Soundsystem macht. Die VW-Radios sind meist "lange" an 2Ohm stabil, bei ner laaaangen Autobahnfahrt und nur Pegel würde ich da aber auch eher von abraten, bzgl Hitzeentwicklung. Als Quick and Dirty Lösung immer einen Versuch Wert. Hier kommt es aber immer auf den Hersteller an. Bei den Blaupunkts, Grundigs, und Co. geht das normalerweise. Bei den Japanern (Delphi, Aisin) geht das schonmal schief, muß aber nicht.

      Ich habs final etwas anders vor, die Cinchkabel liegen schon in dreifacher Ausführung hinterm Radio und Platz für ne Vierkanal neben dem Monoblock sind in der Reserveradmulde vorhanden. Evtl. befeuer ich dann das Frontsystem als 2Kanal (oder später mit einem DSP dann vollaktiv) und lass die hinteren übers Radio mitlaufen (dann muß der DSP aber wieder übers Radio laufen...). Hinten werde ich wohl erstmal alles lassen wie es ist, oder ggf. die vorne übriggebliebenen 16er nach hinten verpflanzen, weiss aber nicht ob das vom Platz passt. Als Sub kommt ein Kicker Solobaric S12L7 im kompakten Bassreflex-Gehäuse zum Einsatz.

      Gruß

      Matthias :thumbsup:
      vw-resto.de

      Hallo,

      schau mal hier: (hier klicken) Dort findet man vieles zum VW Touran.


                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

    • Mahlzeit,

      das klingt doch alles ganz vernünftig. Nur warum wollt Ihr alle immer die 16 von vorne nach hinten verbauen. Die Türen hinten sind eh in 90% aller Fälle "Rearfill", d.h. die Qualität ist nicht soo wichtig ( ja schlagt mich alle Ihr High-End Fanatiker ).
      In deinem Fall ist dochder Plan absolut schlüssig, 16er in Tür vorne und Hochton im Armaturenbrett. Eventuell einen Mitteltöner da mit rein. Ich bin nach wie vor ein Fan vom Hochtöner im Spiegeldreieck, da is das weit weniger kritisch mit dem "schrill und spitz", was ja viele im Originalplatz im Armaturenbrett haben.
      Das mit dem Audi RNS-E und dem RNS 510 kannst Du so nicht vergleichen. Audi baut leider totale M..lautsprecher
      ein und legt damti die Latte für die Klangqualität über die Lautsprecher in den Tage-, wenn nicht Bergbau hinunter. Auch die Bosessachen sind, man möge mir verzeihen Mist. Ich kenne das auch aus`m A6 .... ( Aua ).
      Vom "Sound / Eigenklang" ist das RNS bei interner CD oder auch SD Karte und HDD wirlkich ganz okay, das Signal ist sogar ziemlich linear, sofern man im Hiddenmenue die Loudness ausgestellt hat. Die verbauten Wandler im RNS sind nicht High End aber durchaus salonfähig und findet sich komischerweise auch in den Geräten des Nachrüstmarktes wieder. Der Klang wird in diesem Falle definitiv mehr durch die Qualität der Lautsprecher, dann der Endstufe und zum Schluß vom RNS geprägt.

      Im übrigen teile ich absolut deine Meineung hinsichtlich der Laststabilität, aber Latsstabilität ist eben nicht alles.

      Die RNS Endstüfchen können zwar Last, aber keine Leistung. Da das RNS keinen Spannungswandler hat sind wir auf 12 Volt ( max. 14,1 Volt Ladespannung ) begrenzt. Das RNS ist mit 10 Ampere selbst abgesichert. 12 Volt x 10 Ampere = 120 Watt minus Verlusten etwa 20 % macht das 96 Watt : 4 = 24 watt pro Kanal optimistisch gerechnet und sämtlich anderen Faktoren wie Verzerrungsgrenzen etc. ausser acht gelassen. Darum lieber bißchen hochohmigere Lautsprecher, aber dann mit einen höhrerem Wirkungsgrad, 3dB mehr sind "gehört" eine Verdoppelung, das ist richtig viel.

      Ich denke, Du machts das schon ganz richtig und ordentlich und ich drücke Dir die Daumen das das alles klappt.


      Gruß
      Maik

      P.S.: ich hätte für quick and dirty noch eine NXS 400.4 Endstufe mit DSP hier rumliegen. Leider brauchste dafür aber ein PC-Interface oder den Controller ( sieht aus wie ein kleines Radio ) und da hab ich nur meinen für den Polo meiner Gattin, wo noch zwei dieser Endstufen Ihren Dienst tun ....

    • Deine Leistungsberechnung über die Sicherung ist steht aber aus sehr dünnen Füßen.
      Die Sicherungen im Auto sind alle träge bis superträge. Ich habe in einem Leaser eine 400W-Endstufe über die Steckdose im Kofferraum (10A) betrieben und auch bei Partylautstärke ist die Sicherung nie gekommen.

      Du könntest das näherungsweise über die Spannung rechnen.
      Mit P=U x I
      Und I= U/R
      Gibt das:
      P= U^2 /R

      Also 12x12 / (?3Ohm)

      Kommen 48Watt raus, pro Kanal bei guter Anpassung also 24W Genau wie du auch berechnet hast. Bei 14V Sunds schon 65W.
      Frage ist noch ob für jeden Kanal jeweils 2 Treiber gegenphasig betrieben werden. Was Reserven hinsichtlich der Spannung schafft.

      Nu ja alles akademisch, Fakt ist das die Endstufen für die Werkströten und 95% der geneigten "Hörer" (meistens wohl ehr Berieselungskandidaten) reicht, wenns richtig werden soll brauchts einen Amp zumindest für den Tieftöner bzw. Sub-Bereich.

      ╭∩╮( º.º )╭∩╮ ‹^› ‹(•_•)› ‹^›

      Wumbaba auch schon da

    • so, lange nix passiert, zumindest hier.

      Kurz zu den 16ern hinten: Die Idee kommt daher, wenn ich vorne "was besseres" verbaue, kann ich die 16er nach hinten packen um noch etwas mehr Tiefgang zu bekommen. In Gedanken habe ich da noch eine passive 2Wege Weiche spendiert. Als Rearfill reichen die 13 aus, klar, dazu braucht es keine 16er.

      Ich habe zufällig von Visaton die FRS7 entdeckt. Die passen perfekt in den original EinbauPlatz. Ich hab heute Mittag kurz die erste Anprobe gemacht. Die original Abdeckung war schnell mit nem Cutter bearbeitet, Löcher vorbohren und Schrauben durch. Etwas Flauscheband dazwischen und LS verschraubt. Allerdings sind die noch nicht angeschlossen, da ich ad hoc meine Kiste mit den Weichenbauteilen nicht gefunden habe :S Ich glaub ich bestell mal eben noch ein paar Bauteile... Ich bin gespannt, versuch macht kluch.

      Für die Reserveradmulde hab ich mittlerweile alles vorbereitet und zusammengesammelt, Holzplatten angepasst und bezogen, jetzt brauche ich nur noch mal etwas Zeit zum einbauen. So richtig konnte ich mich über die kalten Feiertage nicht dazu aufraffen.

      Den Sub kann ich mittlerweile über ein Poti noch nachjustieren, hab ich direkt unter den Aschenbecher geschraubt.

      Zwischenzeitlich habe ich versucht das RCD300 Wechsler und Media-In tauglich zu machen. Im MT gab es einen vielversprechenden Thread, der sich als haltlos erwies. im RCD300 kann man ausschliesslich über den Wechsleranschluss etwas einspeisen, es bleibt bei einer Quelle, es ist nicht möglich auf eine weitere Quelle umzuschalten. Mein ursprüngliches Verständnis von dieser Technik ist also erhalten geblieben. Und mal wieder ist bewiesen, traue nicht dem Mist der bei MT geschrieben wird... Was jetzt mal noch interesant zu wissen wäre ist, haben echte Wechsler-Nutzer auch einen "Hall-Effekt" wenn Musik vom Wechsler kommt? Und dazu ein deutlich schwacheres Signal?

      Gruß

      Matthias :thumbsup:
      vw-resto.de